Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Kontrolliert Alkohol trinken

04.11.2016

Bergstraße. Ein gelegentliches Feierabendbierchen, eine Piña Colada an der Beach-Bar im Urlaub und das obligatorische Gläschen Sekt zum Anstoßen an Silvester sind in der Regel kein Problem. Doch was ist, wenn Menschen überhaupt nicht mehr ohne solche Getränke auskommen können und jeder Tag für sie im Vollrausch endet? Ihnen will die AWO-Jugend- und Suchtberatung Prisma Hilfe durch das Kursangebot mit dem Titel "Weniger Alkohol - mehr Gesundheit" geben, einem ambulanten Gruppenprogramm zum kontrollierten Trinken (AkT).

Prisma-Leiterin Eva Spaniol und AkT-Trainer Hans Münchmeyer stellten jetzt das Konzept vor. Dabei gehe es für die Teilnehmer nicht darum, vollkommen abstinent zu leben, erläuterten sie, sondern sich einfach wieder bewusster dafür zu entscheiden, wann und bei welcher Gelegenheit sie Alkohol konsumieren möchten. Die wissenschaftliche Grundlage dazu bildet eine von Professor Dr. Joachim Körkel 1999 entwickelte Methode zum kontrollierten Trinken.

Laut dem Drogenbericht der Bundesregierung für 2015 beträgt der Alkoholkonsum pro Kopf rund 9,6 Liter reinen Alkohol. Etwa 9,5 Millionen Menschen nähmen in einem besorgniserregenden Ausmaß regelmäßig Alkohol zu sich.

Nicht auf Null, aber weniger

Wie der Weg aus der Sucht aussehen kann, möchte Prisma aufzeigen. Zum zweiten Mal bietet die Beratungsstelle diesen Kurs an. Lange Zeit habe es in den deutschsprachigen Ländern als Dogma gegolten, dass vollkommene Abstinenz die einzige Möglichkeit sei, vom Alkohol wegzukommen - und wegzubleiben, erläuterte Münchmeyer. In den Niederlanden und England sei hingegen schon viel früher die Idee aufgekommen, dass es auch funktionieren könne, wenn die Betroffenen ihren Konsum zwar nicht auf Null schraubten, aber eben deutlich reduzierten.

Zusammen mit den anderen Gruppenmitgliedern nehmen die Teilnehmer ihre Trinkgewohnheiten unter die Lupe, sie führen ein Trinktagebuch und erstellen einen individuellen Plan, wie viel sie in der kommenden Woche an Alkohol konsumieren wollen. Sie lernen unter anderem auch, wie sie Probleme ohne Zuhilfenahme von Alkohol bewältigen können und wie eine alkoholfreie Freizeitgestaltung aussehen kann. Der Kurs beginnt in Kürze. Er findet an zehn aufeinanderfolgenden Abenden jeweils donnerstags von 17 bis 19.45 Uhr in den Räumlichkeiten von Prisma in Lampertheim (Wormser Straße 19) statt.

Anmeldungen zu einem kostenlosen Vorgespräch sind ab sofort möglich.

Bergsträßer Anzeiger, Bärbel Jakob

 

Foto: Alkohol steht in vielen Familien auf dem Sofatisch und sorgt oftmals für Streit - so wie auf unserem Symbolfoto